Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w013674c/wp-includes/post-template.php on line 284

Ein Leben für die Muschel – Lovell Augustus Reeve

Was macht man, wenn man von einem Thema fasziniert ist? Man besorgt sich Informationen, kauft sich Bücher, beschäftigt sich eingehend damit und wird irgendwann zum Experten. Was aber, wenn es kaum Infos und keine Bilder zum Hobby der Wahl gibt, weil man in der Mitte des 19. Jahrhunderts ohne Google und Wikipedia lebt? Klar, man schafft selber ein Standardwerk in 20 Bänden mit 27.000 Abbildungen! So hat es zumindest Lovell Augustus Reeve gemacht, nachdem er in den Bann einer kleinen Muschel geriet.  

Lovell_Augustus_Reeve_1814-1865Ein Seemann kam herein, als Lovell Augustus Reeve, Lehrling im Ladengeschäft von Francis Graham, irgendwann in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Ludgate Hill hinter dem Verkaufstresen stand. Der Seemann trug ein Bündel mit Kaurimuscheln bei sich und zeigte sie dem Jungen. Lovell war fasziniert von den kleinen „Kunstwerken der Natur “ und kaufte sie ihm für ein paar Pence ab.  Das war der Beginn seiner langen Reise als Chronist und Verleger. Den Einzelhandel verlor er jedoch nicht aus den Augen.

Fimbria_fimbriata_(from_Reeve,_1873)Er besaß von 1842 bis 1904 einen eigenen Laden  in der „King William Street“, in dem er mit Muscheln und Schnecken handelte und entsprechende Publikationen verkaufte. Während er zum größten Muschelhändler Londons wurde, reiste er umher, um seine Sammlung zu vergrößern und an eigenen Veröffentlichungen zu arbeiten. Seine Karriere als Verleger begann mit dem Buch „Conchologia Systematica“, sein Lebenswerk war jedoch die „Conchologia Iconica“ in 20 Bänden.

Image1Lovell Augustus Reeve kam nur bis Band 15. Dann wurde er sehr krank und starb im Alter von nur 51 Jahren. Obwohl er in den 18 Monaten bis zu seinem Tod weiter schrieb und zeichnete, konnte er die Sachbuch-Reihe nicht vollenden. Seine Frau Martha war es, die Lovells  Freund  G.B. Sowerby aktivierte, mit dessen Hilfe die fünf letzten Bände entstanden. Band 20 schließt übrigens mit einem Vers von Shakespeare, den Martha als Grabinschrift für ihren Mann gewählt hatte.

To dive, like buckets, in concealed wells

Leider ist der Grabstein auf dem West Norwood Friedhof (Grab 3,295, Abschnitt 5) verschwunden. Lovell Augustus Reeves Verlag (L. Reeve & Co.), der unter anderem Naturbücher, Zeitschriften und andere Publikationen veröffentlichte, bestand übrigens noch bis 1980. Noch heute gilt seine Muschel-Buchreihe als Standardwerk, auch wenn viele Zeichnungen und Erläuterungen nicht mehr ganz den heutigen Erkenntnissen entsprechen.

Buch

 

1 Kommentar

  1. Lovell Augustus Reeve ist uns natürlich auch ein Begriff. Die Zeichnungen in seinem Werk Conchologia iconica sind auch heute noch sehr sehenswert. Sein Grab haben wir allerdings noch nicht besucht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.