Die Königin der Burlesque – Lydia Thompson

Lange vor Betty Page und Dita von Teese gab es eine Burlesque-Tänzerin, die mit ihrer außergewöhnlichen Sinnlichkeit und ihren sexy Darbietungen das viktorianische London aufmischte und für Aufsehen sorgte. Dabei war es damals gar nicht so einfach, freizügig zu sein. Nackte Haut war auf der Bühne verboten, doch Lydia Thompson ließ sich mit ihren Mädels da so einige Tricks einfallen.

Heute würde man wohl über die Outfits der „British Blondes“ – so hieß Lydia Thompsons Gruppe – laut lachen. Damals hingegen war man schockiert. Die Damen waren der Überlieferung nach nur wenig talentiert was den Tanz betraf, dafür aber sehr einfallsreich in Bezug auf die Outfits.

Da es damals verboten war nackte Haut auf der Bühne zu zeigen (selbst die Arme der Tänzerinnen hatten zu einem bestimmten Teil bedeckt zu sein) sorgten die hautengen Strumpfhosen der Tänzerinnen für Aufsehen, da man das weibliche Bein sehen konnte. Auch gab es bestimmte Rocklängen, die nicht unterschritten werden durften. Daher traten die Tänzerinnen in dicht gewebten Strumpfhosen auf, die es ihnen erlaubten Bein zu zeigen, ohne nackte Haut zeigen zu müssen, was zum Ende des 19. Jahrhunderts trotz der Blickdichte der Strümpfe für moralische Entrüstung und großes Aufsehen sorgte. Wikipedia

Ihre erfolgreiche Show führte die „British Blondes“ nach Amerika, wo sie bald schon zu Stars wurden. Ihre Auftritte wurden zu den beliebtesten Shows in New York während der Theatersaison 1868-1869. Geboten wurde eine Mischung aus Pantomime, Komödie, Parodie, Satire, Improvisation, Gesang, Tanz, Varieté , Cross-Dressing, Bühneneffekten , Witzen und frechen Kostümen – natürlich immer etwas sinnlich und sexy. Eine der ersten Burlesque Shows in der Geschichte und zweifelsohne auch einer der ersten Schritte in Richtung Emanzipation und Selbstbestimmung.  Natürlich führte das auch zu Kritik.

Die Popularität der Lydia Thompson Company konnte auch ein hetzerischer Artikel der Chicago Times nicht stoppen. In diesem Artikel wurde über die fehlende Keuschheit der Company-Mitglieder berichtet und das Gerücht verbreitet Lydia Thompson hätte lesbische Affären… 1874 kehrte Lydia Thompson mit den „British Blondes“ nach England zurück und führte in ganz England ihre bekannten Burlesque-Shows auf, die immer wieder von kurzen Besuchen in Amerika unterbrochen wurden. In Amerika blieb sie, trotz ihrer Rückkehr nach Europa, eine aktuelle Größe und Persönlichkeit der Bühne. Wikipedia

1904 trat Lydia Thompson das letzte Mal öffentlich auf einer Bühne auf. Und im Alter von 70 Jahren starb sie in London. Sie wurde auf dem Kensal Green Friedhof begraben. Ihre Tochter ist übrigens die berühmte Schauspielerin Zeffie Agnes Lydia Tilbury, die in Filmen wie „The Grapes of Wrath“ (1940) und „Tobacco Road“ (1941) mitgespielt hat.

[embedyt]http://www.youtube.com/watch?v=7tEpxmES8wQ[/embedyt]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.