Chrysanthemen-Fieber in London – Samuel Broome

Samuel Broome (1805-1870) war fast 40 Jahre lang Gärtner im „Inner Temple“ in London. Er sorgte für leuchtende Farben im tristen London des Viktorianischen Zeitalters und wenn man den Berichten glauben darf, dann hat er irgendwie auch dazu beigetragen, dass die Selbstmordraten in der Hauptstadt sanken.

$inner templeAls Samuel Broome nach London kam, hatte die industrielle Revolution schon ihre Spuren hinterlassen. Die Arbeiterfamilien lebten beengt in den ärmlichen Randgebieten der aufstrebenden Hauptstadt des britischen Empires. Über den Häusern hing ein grauer Schleier aus Smog.

Ein Schock für den Mann vom Lande, der den großen Garten des „Inner Temple“ auf Vordermann bringen sollte und in Sachen „Gartenbau“ bislang ganz andere Möglichkeiten hatte.  Speziell der Garten des „Inner Temple“ lag ungünstig. Nebenan verschmutzten die Gaswerke die Luft und am Flussufer standen Fabriken, die ihren Qualm und Dreck in den Himmel entließen.

Zur gleichen Zeit tat sich in London ein neuer Trend auf. Fußball war noch kein Thema, die Arbeiterklasse maß sich in der Blumenzucht. Die Chrysantheme hatte es den Leuten angetan. Es bildeten sich Gesellschaften, es fanden Ausstellungen und Wettbewerbe statt.  Shirley Hibberd, ein führendes Mitglied der Garten-Presse, schrieb damals:

„Der Anbau von Chrysanthemen wird zu einem Großstadt-Trend, vielleicht sogar zu einer Manie, allerdings zu einer sehr guten. Die Selbstmorde haben abgenommen, seit es die Chrysanthemen Gesellschaften gibt. Jede Großstadt, jede Stadt und jedes Dorf sollte eine jährliche Show haben.“

Chrysanthemen Show im Middle Temple Garden

Die Konkurrenz-Veranstaltung: Chrysanthemen-Show im „Middle Temple Garden“.

Samuel Broome ließ sich vom Chrysanthemen-Fieber anstecken und fand heraus, dass diese Blumen den Umweltbedingungen trotzen. Er brachte den Garten im „Inner Temple“ zum Blühen und überredete die Verantwortlichen, ihn im Sommer und im Spätherbst der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 1862 hieß es in einem London-Touristenführer:

„Der Garten ist in einem gepflegten Zustand. Er bietet an Sommerabend eine wunderschöne Promenade, die der Öffentlichkeit von 18 Uhr bis zum Sonnenuntergang zugänglich ist. Im Oktober und November ist der Garten übersät von Chrysanthemen, die der Gärtner Samuel Broome pflanzt und pflegt. Er hat den Tempel-Garten zum Schauplatz einer der attraktivsten Chrysanthemen-Shows für die Öffentlichkeit gemacht.“

Culture Of The Chrysanthemum As Practised In The Temple Gardens

Bis heute sind die Tipps von Samuel Broome gefragt. Sein Fachbuch zum Thema kann man heute noch in einer Neuauflage bestellen. ISBN: 978-1247249797

Der „Inner Temple“  lieferte sich später kleine Wettkämpfe mit Joseph Dale, dem Chef-Gärtner des „Middle Temple“ nebenan.  Das Ergebnis waren viele neue Chrysanthemen-Züchtungen. Der Chrysanthemen-Trend erreichte 1883 seinen Höhepunkt. Die erste lokale Chrysanthemen-Gesellschaft , die Stoke Newington Society, ernannte sich zur Nationalen Chrysanthemen Gesellschaft. In Anerkennung der großen Shows von Broome und Dale wurde das „Royal Courts of Justice Restaurant“ (heute Lloyd`s Bank) mit Fliesen verziert, die 500 verschiedene Chrysanthemen Sorten zeigen, darunter auch eine rosafarbene Sorte mit dem Namen „Inner Temple“.

Samuel Broome starb am 22. Januar 1870 im Alter von 64 Jahren. Er wurde in Nunhead Cemetery begraben. Sein Grab hat die Nummer: 10774.

Als Nachruf gab es damals ein Gedicht im Magazin „Punch“

Farewell tu thee, kind, honest, old Sam Broome
In bouton`s d’or above thee bloom the mould –
No London Smoke distress thee in the tomb,
and whoso’er i`the Temple fill thy room,
May the new Broom sweep clean as did the old.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*